Nicht meine Regierung

Ich bin froh, dass ich gerade diese Woche von fremden Menschen besucht wurde, mit denen ich sprechen konnte. Über Sichtweisen, über Wünsche, Vergangenheit und Wünsche für die Zukunft.

Und jedes Mal muss ich mich für meine Regierung entschuldigen. Es ist mir nur noch peinlich wie sie sich verhalten. Vollkommen losgelöst von jeglicher Logik und Empathie fährt man bewusst ein anderes Land gegen die Wand. Bewusst!
Das ist an sich nichts neues, das konnte man schon Monate verfolgen, wenn man wollte. Ein Interview (englisch) zeigt aber noch ein Mal die völlige Resignation, die Auftritt wenn juristisch nicht existente Organisationen mit aller Macht einen lange festgelegten Plan abfahren und sich nicht von der Realität ablenken lassen.

An diesen Tagen schäme ich mich wirklich.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Politik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.