Bassreflex-Subwoofer (Eminence Kappa 15 LF)

Juni 2006

Angeblich sollte das allseits beliebte Einsteiger-Chassis ja auch in einer BR-Kiste ordentlich tun. Ich hab’s probiert. Dieses Plan hier hat den Port auch als Brett ausgeführt, sodass man sich die Rohre auch noch spart. Strömungsgeräusche gibt es keine (ist noch mit Raspel, Feile und Sandpapier abgerundet.

Stückliste

  • 1x Eminence Kappa 15 LF
  • 2 m^2 19mm Spanplatte oder MDF
  • Terminal
  • 4 Rollen (optional)
  • 2 Tragegriffe (optional)
  • 8 Schutzecken (optional)
  • Leim
  • div. Schrauben
  • Lack

Ich bin da für einen mit Versandkosten auf 160€ gekommen. Wenn man zwei baut, kann man die Kosten sicher auf unter 150€ drücken.

Bauplan (pdf, odf)

Zuschnittsliste für 19mm Stärke

  • Seiten 2x: 570×600
  • Boden & Deckel 2x: 462×600
  • Front: 462×482
  • Rückseite: 462×532
  • BR-Kanal: 462×65
  • Verstrebung quer: 462×120
  • Verstrebung winkel: 300×300

Klang
Also tief (40 Hz) und laut habe ich auf jeden Fall erreicht. Bei der Präzision habe ich aber den Eindruck, dass das besser geht. Trotzdem viel besser, als aus dem „Media-Saturn-Markt“. Mittlerweile habe auch im Freien getestet und auch ein Freund hatte den Eindruck, dass er trotz des kompakten Gehäuses, viel Spaß macht. Dank der fehlenden Resonanzen war der Klang viel ausgeglichener, als ich zuerst dachte nach den Probeläufen im Raum.

12 Antworten zu Bassreflex-Subwoofer (Eminence Kappa 15 LF)

  1. Dein Port erscheint mir recht kurz? Habe nahezu das gleiche Gehäuse. Netto: 140 Liter ~ 42hz Tuning und mein Port ist um die 40cm lang.

  2. Matthias Schröer sagt:

    Hallo
    ich hätte gerne gewusst ob ich irgendwie ne Frequenzweich einbauen müsste,und wenn
    was ich einbauen müsste?Ich würde mich über ne Antwort freuen,weil ich von Elektrik
    fast keine Ahnung habe.
    Gruß
    M.Schröer

  3. Frank sagt:

    Du hast zwei Möglichkeiten: Aktiv trennen oder passiv trennen. Die allermeisten würden das aktiv machen, da der Dämpfungsfaktor dabei nicht so arg leided und die bauteile für eine Passivweiche in der Größe auch teuer sind. Also kaufe/bau dir eine Aktivweiche und nene Verstärker.

  4. Thorben sagt:

    Wenn die ausgerechneten 5,2cm stimmen, passt die Länge für eine Abstimmfrequenz von 42-43hz.
    (Die Porthöhe könntest du nochmal zusätzlich angeben, das wäre praktisch.)
    Für präziseren Bass könntest du mal versuchen das Gehäuse um 10-20 Liter zu verkleinern…zum Beispiel mit Styroporblöcken.

    Gruß,
    Thorben

  5. Marvin sagt:

    Guten Tag,

    hast du die Wände ausschließlich verleimt oder zusätzlich noch mit Schrauben fixiert?
    Würdest du den Nachbau empfehlen? Habe noch einen Eminence Kappa-15LFA den ich gerne verbauen würde.

    Ich hatte als erstes an den Bauplan von H-Audio (http://h-audio.de/shop/catalog/product_info.php/products_id/2427) gedacht, doch ich „tu“ mich immer etwas schwer mit dem Sägen von Gehrungen.

    Wie sind da generell deine Erfahrungen mit dem Bass?

    Viele Grüße,
    Marvin

  6. Frank sagt:

    Ich habe die Wände nur verleimt. Kannst ja auch noch Spax reinhauen, wenn du nicht so lange warten willst ;-)

    Auch bei deinem Bauplan müsstest du ja nicht zwingend Gerungen schneiden, oder sind die vier Ports in den Ecken ein tragendes Teil? Kannst ja auch einleimen und den entstandenden Schlitz mit Fugendichtmasse füllen.

    Erfahrungen? Naja, schwer zu tragen aber freue moch noch oft drüber, dass ich ihn habe. Läuft heute an einer Digitalendstufe von Alto APX3000 (diese mit den kleinen Modulen in nem Gehäuse)

  7. tonmacher sagt:

    moin

    ich hab jetzt nun 3 stueck von den subs gebaut und bin schwer beeindruckt!
    befeuert haben wir die subs mit ner epx 4000 und sie sind parallel geschalten und aktiv bei ca 75hz getrennt.
    weiter haengt an der amp noch 2 behringer b215xl
    fuers monitoring haben wir noch 2 aktive b112d gehabt.

    ich werde jetzt noch ein 4. davon bauen um andere aufstellmoeglichkeiten
    zu haben.

    ich kann den sub echt nur empfehlen!

    danke, super arbeit! :)

    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/imagecvhu4mwf20.jpg

  8. Frank sagt:

    Ich halte 75 für viel zu tief getrennt. Ich hatte die früher mal bei 80, aber der Arbeitsbereich ist doch zu klein – habe mich dann dann auf 100 Hz mit mir geeinigt, da geht der viel besser. Ist eben doch kein 18 Zoll chassis ;-)

  9. Amos sagt:

    Hallo zusammen,

    hätte jemand für mich den Elektronik Schaltplan für diesen Subwoofer? Ich hätte gerne einen Eingang und einen Anschluss um einen Weitern Sub anzuschließen.
    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

  10. Frank sagt:

    Hallo du,
    da gibts eigentlich keinen richtigen Bedarf für einen Schaltplan. Mach ein Terminal dran und verbinde das Chassis 1-zu-1 mit einem Kabel. Es gibt entsprechende Terminals mit zwei Schraubanschlüssen für dein Parallelschaltungsvorhaben. Hier aber auf die minimale Impedanz deines Verstärkers achten, ne?

  11. Luggi sagt:

    Hallo Zusammen,

    ich wollte auch mal ein kleines Feedback zu dem Sub geben;)
    wir betreiben in unserer PA vier der Bässe bestückt mit Eminence Kappa 15 LFA Treibern an einer t.amp TA 2400.
    Die Geäuse habe ich an den Wänden mit Noppenschaumstoff ausgefüllt.
    Haben die Subs jetzt schon fast drei Jahre im Einsatz und sind absolut zufrieden was die Lautstärke, Präzision, aber auch die Reichweite im Freien betrifft.
    Als Topteile verwenden wir 12″ Tops aus der „Lucas 2000“ Serie von HK Audio.
    Getrennt wird das Ganze bei ca. 110Hz mit einem dbx DriveRack.
    In zwei Bässe habe ich auf der Oberseite noch einen 36mm Flansch mit Einschlagmuttern integriert, um mittels Distanzstangen die Tops bequem aufstellen zu können.
    Ebenso wurden jeweils zwei Speakon Buchsen parralel verlötet, um das Signal zum nächsten Bass durchschleifen zu können.

  12. Frank sagt:

    Danke für deine nette Nachricht. Dann hat es ja jemandem geholfen – das freut mich sehr :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.