Kennst du das?

Die Weihnachtsmärkte eröffnen und die Menschen mit manchmal viel, meist gar keiner, Zeit fluten die Bahnen? Alle leicht beduselt, und beflügelt von der erschlagenden Schönheit der gerade erstandenen Goldengel. Einer schöner als der andere, und die Kunstledertasche erst. Das mit den Gürtelverkäufern wird auch jedes Jahr mehr…

Kennst du das? Du bist aus einer Wohnung gezogen und willst nur deine Ruhe? Dein ehemaliger Vermieter versteht das jedoch nicht, und fordert dich unaufhaltsam zu Foto- und Fahrradtouren auf anstatt die Kaution zurück zu überweisen. „Wir sind keine Kumpels“ und „Das will ich nicht“ werden nach der hundertsten Leier immer noch mit „Es geht alles schneller wenn du machst was ich will“ oder „Hör‘ mich doch erst ein Mal zu“ gekontert? Dabei ist das eigentlich so ein netter Mensch…

Du bekommst Mails und nett gemeinte Anfragen von Menschen, bei denen du dich schon viel zu lange nicht mehr gemeldet hast? Aber was sollst du sagen, es läuft so vor sich hin und du kommst nicht heraus. Immer die selben unterschwelligen Vorwürfe, und seien sie von dir selbst an dich – weil nichts passiert. Weil du keine Ahnung hast, wohin das noch führen soll. Entscheidungen und Mut sind für die, die enttäuscht werden wollen. Und dann…

Weihnachten! Oh Schreck, großes Rätselraten geht los, bloß nicht am Kommerzfeiertag ohne Geschenk entblößt sein. Eigentlich schenken wir uns ja alle nichts, aber eigentlich ist eigentlich auch mal ziemlicher Schmarrn. Ilse bekommt was, Karl Heinz auch und für Jürgen und Paul Potts, ja dahahaha habe ich was schönes auf dem Weihnachtsmarkt gefunden. So ganz ohne Geschenke ist ja auch doof, oder was kommt hier sonst von Herzen…?

Kennst du das, wenn die Ampel rot ist, die Kreuzung leer und alle bleiben stehen?

Dieser Beitrag wurde unter Job, Leben, Wohnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.