Entschuldigung, sagen Sie mal…

…haben Sie gar nicht gemerkt, dass Ihr Rücklicht defekt ist? – Doch sicher, aber ich habe gerade nichts da um es heile zu machen. – Na dann sehen Sie mal zu, dass Sie sich etwas besorgen…

Ein fiktiver Dialog zwischen Polizisten der Wache 200m von hier und mir als Chaoten Radfahrer. Ich fahre die letzte Zeit dort mal telefonierend, mal auf dem GPS suchend, mal am Musikabspielgerät tastend vorbei und warte eigentlich nur darauf, von einer Streife mal angesprochen zu werden. Vor zwei Wochen ereilte mich die Erkenntnis, dass die Straßenlaternen hier zwischen Fuß- und Radweg aufgestellt sind. Äußerst schmerzhaft, aber mit viel Glück. Freihändig fahrend das Navi zu bedienen und dann mit dem Gesicht am Pfahl bremsen ist ähnlich unangenehm wie manche Gesprächspartner. Allein schon weil es unnötig ist. Nur weil man keine 3 LEDs bei Reichelt extra bestellen will. Also: Restekiste, wo bist du?

Mir ist da eine hervorragende Übergangslösung eingefallen. Allerdings wahrscheinlich nur etwas für so Verrückte wie mich – also Leute die ein USB-Anschluss am Fahrrad haben. Dann lässt sich aus einer gekappten USB-Verlängerung, 4 lustig gemischten Vorwiderständen und einer roten 0,5W LED eine Übergangslösung erster Güte herstellen. LED flach feilen und mit ordentlich Schrumpfschlauch verpacken. Preis 2 Stunden, Ersparnis: Ärger.

Und da nichts so lange Zeit überdauert wie Provisorien…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.