🇺🇦 Wir tun alles, was möglich ist! …also nichts.

Ein Interessanter, relativ kurzer Kommentar in der Welt, der schön aufzeigt, wie Europa Deutschland mittlerweile sieht: „Keiner Zuständig. Rufen Sie später wieder an.“

Was bei uns in der Politik ausgesessen wird – und als Ergebnis „Deutschland als Russlands größter VerbĂĽndeter“ gesehen wird – ist unglaublich. Selbst nach 16 Jahren Merkel. Schlimmer als Ă–sterreich, deren Abhängigkeit von Erdgas sogar noch höher ist. Die beschlossenen Sanktionierung russischer Kohle soll – auf deutschen Wunsch hin – erst in vier Monaten beginnen! Nur Kohle, von Ă–l und Gas nicht nicht gesprochen.

Bis is vier Monaten ist nur noch Schutt und Asche in der Ostukraine ĂĽbrig. Oder sie hat gesiegt und auf dem Weg unnötig viele Leben und Infrastruktur verloren. Und den Glauben daran, dass Europas größte Wirtschaftsmacht „wertebasiert handeln“ könnte (siehe Wahlkampf 2021…). Nein, geleistete humanitäre Hilfe vergesse ich nicht. Aber das ist auch nichts, bei dem Deutschland sich einschränken mĂĽsste, bei dem man Stellung beziehen mĂĽsste.

Man sieht deutlich: Wenn von „Werten“ gesprochen wird, sind eigentlich „Interessen“ gemeint. Und im Fall von Deutschland ist das hauptsächlich das Machtinteresse innerhalb des Landes und das Wirtschaftsinteresse auĂźerhalb. Der Rest ist nur Mittel zum Zweck, selbst wenn es der Tod des anderen ist.

Wie der Weg dahin aussieht, kann man aus den Videos sehen, wie Zivilisten ermordet werden und wurden. Nein, es gibt keine Zweifel, es ist erdrĂĽckend belegt. Nein, die heftigen Videos kamen nicht in der Tagesschau. In schlimmsten Fällen werden nicht nur Leute geköpft, gefesselt in Abflussrohre gesteckt oder verbrannt, sondern auch Kinder werden Vergewaltigt und Videos davon zur Stärkung des eigenen kranken Egos auf Telegram verteilt. Wenn man sich die Telefonate russischer Soldaten und Söldner nach Hause anhört, wird berichtet, wie viel man geraubt hätte und mit nach Hause brächte, dass man keine ĂĽberlassen solle. Tausende ukrainische Kinder werden (laut offiziellen russischen Stellen) zur (Zwangs-)Adoption fĂĽr russische Eltern freigegeben. Warum die wohl Waisen wurden? In Mariupol wurden Anfang April angeblich mobile Krematorien gesichtet – was das Nachzählen der Opfer dann in Zukunft erschweren sollte. Dann muss man auch nicht mehr den russischen Standard von 2021 fĂĽr Massengräber einhalten, in dem genau definiert wird, wie 16 Soldaten innerhalb von drei Tagen ein Grab fĂĽr 1000 Tote herstellen sollen. Mit Krematorien haben Deutsche frĂĽher auch schon Erfahrungen gemacht…

Die russische Elite hat offen zu Protokoll gegeben, dass man gegen den Dollar, die NATO und generell gegen „unnatĂĽrliche faschistische Verirrungen der Geschichte“ kämpft. Deswegen gibt es die Ukraine fĂĽr sie gar nicht – schon gar nicht eine, die erfolgreicher als das „Mutterland“ ist. Und in der gleichzeitig Politiker abgewählt werden könnten.

Es ist daher… leider… eigentlich keine Frage, wie man sich hier positionieren sollte. Jedenfalls wenn man nicht auf ungezĂĽgelte, unbeeinflussbare Autorität und Gewalt durch ungewählte Leute steht. In einer verblendeten militarisierten Gesellschaft, die Leute dafĂĽr verhaftet, dass sie mit einen leeren (!) StĂĽck Karton auf der StraĂźe stehen.

Als jemand, der Krieg als Mittel zum Zweck – die viel zitierte Fortsetzung von Politik mit anderen Mitteln – ablehnt, muss ich anerkennen, dass ein Ausgleich nur mit einem GegenĂĽber möglich ist, das daran auch interessiert ist. Mit einer FĂĽhrung und einem (auĂźerhalb Moskaus/St. Petersburg armen und unter starker Propaganda stehenden) Volk, das anderen das Existenzrecht abspricht scheint mir ein sog. Dialog leider nicht mehr möglich.

Es deprimiert mich.

Wenn man irgendwann mal wieder reell reisen kann werden Deutsche das Ergebnis ernten. FrĂĽher hat man Deutschland mit Qualität, PĂĽnktlichkeit, Oktoberfest und Autobahn assoziiert. ZukĂĽnftig wird man als „Schnacker“ erkannt, die das eine sagen und dann das andere tun. Oder halt nichts.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.