Farbecht

Mit einem Kommilitonen hatte ich mich mal darüber unterhalten, dass man subjektiv garnicht soviel neues lernt im Studium. Irgendwie ist alles nicht so weltbewegend, oder halt logisch – wenn man’s weiß. Meist kommt das wohl so schleichend, dass man es nicht mitbekommt.

Develboard 1Ein Gegenbeispiel gibts jetzt hier: ich lies nebenbei fallen, dass ich… „früher“ schon ein Mal ein Moodlight bauen wollte, aber nie zufrieden war begann das Projekt von neuem. Wir saßen da in der Vorlesung Mikrorechnertechnik, die alle nicht übermäßig begeisterte. Von nun an war ich in dieser „Das wollte ich schon immer mal… GEIL“ Laune. Nächsten Tag war der Programmierer für AVR-Controller bestellt und die restlichen Sachen ließen auch nicht auf sich warten. Der Reicheltverkäufer fängt bestimmt bald an mich zu duzen…
Endlich konnte ich mich wieder davon ablenken, dass man irgendwann auch noch mal Klausuren schreiben muss ;-)

Auf Streifenraster entstand nun der allererste Prototyp – sogar mein allererstes Projekt mit einem Controller. Die Ideen sprudeln nur so, doch nach der ersten Komplettüberarbeitung des Programms lässt der Enthusiasmus nach. Das ist ja doch Arbeit.

Develboard 2Eine Lichtorgel wollte ich auch „schon immer mal“ bauen. Das lässt sich doch super kombinieren. Nach meinen letzten Versuchen muss ich den Gedanken, die Analogeingänge des Controllers über eine Frequenzweiche anzusteuern, wohl aufgeben: es sieht einfach nicht vernünftig aus. Alles flackert wild, aber irgendwie unbefriedigend – mal wieder einige Tage für’n Arsch.

Es können nun (also ab gerade eben *g*) verschiedene Farbabfolgen in Voreinstellungen („Presets“) abgelegt werden. Wichtig war mir dabei, dass alles ohne Rechner eingestellt werden kann. Also gibt es zur Feier das Tages bei ein kleines Video.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Farbecht

  1. nik sagt:

    hey, etechnik in farbe an stelle von vorlesungen in schwarz weiß. hat dich jetzt das dort gelernte wissen oder oder die flucht davor nach vorne gebracht? auf jeden fall hast du das projekt abgeschlossen* und es hat sich gelohnt, wie ich finde – zumindest was ich aus dem video erkennen kann. die schärfe schwimmt böse bei dem (sehr stilvollen) dämmerlicht.

    (*hast du doch?)

    lg, nik

  2. Frank sagt:

    Normalerweise enden Projekte mit einem finalen Layout, Schaltpaln und natürlich auch Aufbau – eine Frage des Geldes. Das Ganze muss dann noch zusammengeschrieben und veröffentlicht werden.
    Richtig erkennen, wie sowas wirkt kann man in Videos nicht, schon gar nicht in meinem. Wenn, dann muss man schon mit richtig vielen, teuren LEDs für eine gleichmäßige Ausleuchtung sorgen. So war ja eigentlich nur ein weißer Punkt erkennbar, dessen ausgefranste Ränder die Farbe ändern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.