OpenStreetMap für Oldenburg

Es gibt da eine großartige Möglichkeit vom Rechner wegzukommen: den GPS-Logger nehmen, durch die Straßen seiner Umgebung fahren. Man schnappt dabei nicht nur Luft, sondern findet auch hier und da auch noch Abkürzungen, Sportplätze und Supermärkte. Wenn man sich dann (mit wieder reinem Gewissen) vor den Rechnet hockt um seine Aufzeichnungen in die OpenStreetMap einpflegt hat man endlich etwas Konstruktives gemacht. Ein Stück freie Karte für alle: Ob man nun als Frisörsalon einen Anfahrtsplan zur Verfügung stellen will, oder ’nem Bekannten zeigt, wo der neue Dönermann ist. Und alles nach dem Wikipedia-Prinzip.
Im Vergleich zu kommerziellem Material gibt es gerade auf dem Land und in Städten, in denen weniger pfiffige Leute wohnen (Originalton Kommilitone *g*) große Lücken. Sie existieren bis auf die Namen quasi nicht. Das spiegelt dann wohl auch deren Kulturelle Präsenz wider… Andererseits sind einige gegenden, vor allem in Groß Britannien, besser und detailierter, als man sie irgendwo kaufen kann.

osm-ol-vergleich.pngIch helfe seit etwa einem Monat mit Oldenburg zu kartieren und wie man auf dem Vergleich (Bild) sehen kann, hat sich da mit den anderen derzeit aktiven Mitgliedern ganz gut was getan. Unsere Partnerstadt Groningen hat schon sehr gut vorgelegt. Gut, man darf nicht vergessen, dass ein Unternehmen (veraltete) Karten-Daten für die ganzen Niederlande gespendet hat.

War Fahrradfahren vorher nur Mittel zum Vorwärtskommen, freue ich mich im Moment schon darüber, dass es nicht regnet und stürmt und der mp3-player-Akku nicht alle ist :-) Leider geraten da andere Sachen in der Hintergrund – von der einen Sucht in die nächste möchte man sagen…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu OpenStreetMap für Oldenburg

  1. Koko sagt:

    Klingt irgendwie cool. Aber was ist ein GPS-Logger? Klingt irgendwie teuer ^^

  2. Frank sagt:

    Mit einem GPS-Logger kannst du sog. traces aufnehmen: eine Spur von Positionspunkten. Die können beispielsweise alle 5m, oder alle 2s oder so gesetzt werden. Hinterher hat man ein Abbild der abgefahrenen Straßen. Ein gutes Gerät kostet derzeit etwa 45€ bei ebay.

  3. nik sagt:

    ich finds echt cool, dass es leute wie dich gibt, die sie motivieren freies kartenmaterial zusammenzustellen. klingt auf jeden fall nach arbeit. man sollte mahr taxifahrer motivieren *g*.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.