Zusätzlich überflüssig

Als es noch VHS-Video Filme zu kaufen gab, war man ja schon froh, wenn andere nicht zufällig gerade auf deiner neuen Kassette die gestrige Lucky Luke-Folge aufnhemen wollten. Oder sich das Band nicht im damals schon 15 Jahre alten Recorder verheddert. Oder nicht mehr als eine Viertelstunde „Verbraucher-Informationen“ in Form von Trailern zu drittklassigen Filmen anzusehen waren. Vorspulen konnte man ja auch nicht, da man sonst ja teuer gekaufte Film-Minuten a la „Warner Brothers“ oder „20th Century Fox“-Logos verpassen wollte.

fluid-film-asr-1.jpgDas ist alles lang her. In diesen Zeiten kann man allerorts Filme kaufen. Mein persönlicher Tipp ist, dass die Auslese der top-pesten immer im Mittelgang vor der Supermarkt-Kasse zu ergattern sind. Die enttäuschten Blicke der Bekannten sprechen zwar eine andere Sprache, aber was solls. Was sich „heute“ Film nennt und das Publikum bereitwillig die Brieftaschen an der Kinokasse öffnen lässt, ist doch irgendwie ziemlich dürftig. Finde ich zumindest. Den Zusammenschnitt des Elends kann man später dann auch noch mal kaufen. Oder verschenken. Man kann damit ja nichts falsch machen. Angeguckt und weg. Vielleicht ins Regal oder doch unauffällig für einen Euro bei ebay an Schnäppchen-Jäger verhökern.

Bonusmaterial sollte doch das Beste der DVD sein. Also… neben dem (zuerst) höheren Preis und der Tatsache, dass alle neue Abspielgeräte brauchten. Doch bei solchem Konsumverhalten kann man irgendwie schon verstehen, warum kein anspruchsvolles (und teures) Bonus-Material mehr produziert wird. Es interessiert einfach irgendwie keinen. Und das die drei Fotos „vom Set“ und fünf verpatzte Szenen schocken dann doch keinen mehr.

Und irgendwie ist das schade. Bei meinem letzten Einkauf „Gegen die Wand“ ist das besser gelöst. Nicht nur, dass der Film einer meiner sehenswertesten ist, sondern es gibt da noch ein „Behind the Scenes“ vom Praktikanten (der einzige Grieche unter den Türken ;-) ), einen Audio-Kommentar vom Regisseur, der etwas sagt, anstatt zu beschreiben, was man sieht. Wirklich interessant – also ehrlich jetzt. Biographien der Darsteller und der ganze Rest ist natürlich auch dabei, auch wenn das jetzt etwas minderwertig klingt. Selten, aber das gibt es noch.

Und niemand schaut es sich an.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Zusätzlich überflüssig

  1. Jim Beam sagt:

    Na ja, ein paar haben den Film dann wohl doch noch geschaut. Ob diese „Seher“ dies allerding auf DVD getan haben und dann auch noch die Zeit hatten, sich das Bonusmaterial zu gönnen, entzieht sich meiner Kenntnis (was selten ist…)
    gugst du hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gegen_die_Wand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.